Beteiligung Rheinbacher Schulen am naturnahen Umbau des Rheinbacher Stadtwaldes

Die Vermittlung von Wissen über die Natur und über ökologische Zusammenhänge ist ein gesellschaftlich übergreifend akzeptiertes Bildungsziel fiir Kinder und Jugendliche, das Kindergärten, Schulen und Freizeitinstitutionen rur Jugendliche mit vielfältigen inhaltlichen Angeboten aufgreifen, um der zunehmenden Naturentfremdung zu begegnen.

In der Tradition der Rheinbacher Stadtbürger, die im Rheinbacher Kommunalwald im Februar/März jeden Jahres, wenn die "beste zeith war, junge Eichen stämme [ zu] setzen", "rottenweise" zu 6-8 Mann in den Wald zogen, um Bäume zu pflanzen, sollen Rheinbacher Schülerinnen und Schüler kleine Setzlinge jeweils an einem Tag im Jahr unter Anleitung des Försters pflanzen.

Ergebnis: Die Verwaltung wird beauftragt, unter Berücksichtigung der Aussagen in der forstwirtschaftlichen Stellungnahme vom 30.07.2010 den Rheinbacher Schulen eine verstärkte Mitwirkung bei notwendigen Aufforstungs- oder sonstigen Maßnahmen anzubieten. Im Rahmen des regionalen Kooperationsprojekt KinderKunstKinder (KiKuKi) unter dem Motto „Baumwelten“ fand jetzt am 1.10.2015 als Auftaktveranstaltung unserer örtlichen KiKuKi-Projekte eine große Pflanzaktion mit 200 Schülern aus Rheinbach statt. Jedes Kind hat mehrere Bäume und Sträucher gepflanzt. Die Pflanzaktion ist der erste Teil von drei aufeinander aufbauenden Projektteilen.

Beschlussvorschlag/Stellungnahme der Stadtverwaltung

Vollständiger Antrag

zurück

URL:http://www.gruene-rheinbach.de/ratausschuesse/antraege/expand/582026/nc/1/dn/1/